Fütterungs Tipps

Warum rechnen für den Hund?

Der Hund hat einen dreifach so hohen Mineralstoff Bedarf als der Mensch. Der Hund ist von unserer Fütterung abhängig.

Damit der Hund so gesund wie möglich, so alt wie möglich wird.

 

Durchfall:

Füttern Sie ihren Hund für mindestens 9 Stunden nicht.

Anschliessend sollten Sie langsam mit gekochtem Reis, Hüttenkäse und gekochtem Poulet Fleisch in kleinen Mengen wieder anfangen zu füttern.

Das Futter auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

 

Stress Durchfall:

Flohsamen ist ein natürlicher Zusatz, den Sie leicht unter das Futter mischen können. Dadurch sollte sich der Kot binden.

 

Durchfall kann viele Unterschiedliche Ursachen haben! Für eine genaue Analyse sind Farbe, Häufigkeit, Konsistenz, Geruch notwendig.

Diese Empfehlungen können nur die akuten Symptome evt. lindern.

 

Zeckenmittel:

Versuchen Sie doch einmal über einen natürlichen Weg gegen die Zecken vorzugehen.

Kokosfett von aussen auf den ganzen Hund streichen. Die Zecken werden durch den Geschmack abgeschreckt.

 

Entwurmen:

Wenn der Hund Würmer hat, geht es einzig und allein über die Chemie. Testen Sie ihren Hund vorher auf Wurmbefall.

Sammeln Sie drei Tage lang Kotproben und geben Sie sie ihrem Tierarzt ab zur Kontrolle.

 

Zahnstein:

Ist wie jede andere Krankheit eine Disposition. Kann aber durch eine gesunde Fütterung postitiv beeinflusst werden. Eine Zahnsteinentfernung ohne Narkose ist möglich! Gerne leiten wir Sie weiter.

 

Gras fressen:

Kann unterschiedliche Ursachen haben! Von einfachem Stress Abbau, Fütterungsfehler, körperlichen Erkrankungen, erlerntes Verhalten...

Lassen Sie sich beraten.

 

Fertigfutter:

Eine genaue Bewertung von einem Trockenfutter kann nur mit einer offenen und genauen Deklaration der Zusammensetzung und allen dazugehörigen Zusatzstoffen erfolgen. Diese Informationen entnehmen Sie auf der Verpackung.

 

Belohnung:

Die Belohnungsmenge sollte nicht mehr als 10% der Tagesmenge ausmachen. Ansonsten sollten Sie das Hauptfutter für das Training mit nutzen.

 

 

Kauartikel:

Darin verstecken sich oft die Kalorien für den Hund. Ein getrockneter Kauartikel mit der Menge von 10gr. können Sie x 4 rechnen, also 40gr.

 

Die Kauartikel sollten unbehandelt, luftgetrocknet und nicht gedreht sein.

 

 

Hirschgeweih

Enthält sehr viel Kalzium und sollte nicht regelmässig dazu gefüttert werden. Ausser Sie lassen sich die Kalziummenge in den Ernährungsplan einrechnen.

 

 

Bücher Empfehlungen

Tierärztliche Ernährungsberatung, Dr. med. Vet. Natalie Dilitzer

Hunde, Meyer-Zentek

Fütterungsbedingte Probleme beim Hund, Dr. med. Vet. Verena Biber